Casanova di Neri

 Das Weingut Casanova di Neri wurde 1971 gegründet, als Giovanni Neri ein weitläufiges Landgut im Gemeindegebiet von Montalcino erwarb. Die vorhandene Mischkultur wandelte er in spezialisierte Weinberge um und achtete genau auf Bodenbeschaffenheit und Ausrichtung der Anlagen. Heute beträgt die Gesamtrebfläche 55 Hektar, verteilt auf die Lagen Fiesole, Poderuccio, Pietradonice, Cetine und Cerretalto. Letztere bietet ein ausgezeichnetes Mikroklima durch ihre Ausrichtung nach Osten über einem Wildbach – ein einzigartiges Terroir! Hier reifen die Trauben für die Weine des Brunellos (sortenreiner Sangiovese Großo), einem der international gesuchtesten Rotweine Italiens. Seit dem frühen Tod des Vaters führt inzwischen Giacomo Neri den Betrieb. Zur Jahrtausendwende präsentierte er eine komplett neue, unterirdische Kelleranlage. Giacomo baut seine Weine in moderner Stilistik aus. Dabei ist er experimentierfreudig in der Verwendung verschiedener Holzarten und schwört auf junges Holz. So reift sein Cerretalto, der nur in Spitzenjahrgängen abgefüllt wird, für einige Monate in neuen Barriques. Der Einsatz lohnt sich: Auf der Vinexpo in Bordeaux gab es die viel begehrte Goldmedaille, im Gambero Rosso ist Casanova di Neri auf 3-Gläser-Auszeichnungen abonniert
1 bis 2 (von insgesamt 2)